Thema

Der 10. Jahrgang des Elitenetzwerk-Studiengangs Finanz- & Informationsmanagement (FIM) der Universität Augsburg und der Technischen Universität München veranstaltet am 13.11.2015 die Tagung Bridging the Gap X. Zum 10-jährigen Jubiläum begrüßen wir unsere Gäste und Vortragenden in der Residenz München zum Thema:

Grenzenlose Digitalisierung – Eine Reise mit Chancen und Herausforderungen

Die Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit und wirkt sich auf nahezu jeden Bereich unseres Lebens aus. Die grenzübergreifende Vernetzung beeinflusst nicht nur Politik und Wirtschaft sondern verändert auch das gesellschaftliche Leben. So ist zum Beispiel das Smartphone aus der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Viele junge Start-ups begreifen diese Herausforderungen als Chance und versuchen sich mit innovativen Ideen auf neu entstandenen Märkten zu etablieren. Auch Konzerne und Mittelständische Unternehmen nehmen sich diesem Thema immer mehr an und verändern ihre traditionellen Geschäftsmodelle.

Auf unserer diesjährigen Tagung Bridging the Gap X beleuchten wir das Thema Digitalisierung aus verschiedenen Gesichtspunkten und zeigen Konzepte, Visionen und Möglichkeiten auf, die die Digitalisierung mit sich bringt. Wir wollen uns insbesondere mit den Themen Connected Products, Smart Grid und Industrie 4.0 auseinandersetzen und neu entstehende Möglichkeiten diskutieren. Wir werden dabei näher auf veränderte Kundenbedürfnisse eingehen und versuchen Lösungsansätze für das entstandene Spannungsfeld zwischen Datenschutz und digitaler Innovation aufzuzeigen.In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, ob Deutschlands gesetzliche Rahmenbedingungen im internationalen Vergleich eine Einschränkung für innovative Geschäftsmodelle darstellen und wie Unternehmen darauf reagieren.

Zum zehnjährigen Jubiläum der Tagung findet diese in Kombination mit der Veranstaltung Elitenetzwerk Bayern FORUM statt. Dieses wird seit 2011 halbjährlich abwechselnd von verschiedenen Elitenetzwerk-Studiengängen ausgerichtet. Hochkarätige Redner aus Wirtschaft und Wissenschaft berichten dabei aus ihrem eigenen Erfahrungsschatz und laden im Anschluss zu einem angeregten Austausch mit dem Publikum ein. Somit bietet sich eine ideale Plattform, die während der BTG Tagung aufgegriffen Themen rund um die Digitalisierung im Anschluss noch weiter zu vertiefen.

Programm


Bridging the Gap
13:00 Begrüßung
Günther Oettinger | Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl
Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl ist seit August 1994 Inhaber des Lehrstuhls für BWL, Wirtschaftsinformatik, Informations- & Finanzmanagement und seit Juli 2002 wissenschaftlicher Leiter des von der bayerischen Staatskanzlei eingerichteten Kernkompetenzzentrums Finanz- & Informationsmanagement. Seit 2011 ist er zudem wissenschaftlicher Leiter der Fraunhofer-Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT in Augsburg und Bayreuth. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Customer Relationship Management, Wertorientiertes Prozessmanagement, Integriertes Ertrags- und Risikomanagement, Strategisches IT-Management und Energie- und Rohstoffmanagement. Seit vielen Jahren engagiert Herr Prof. Buhl sich erfolgreich in angewandten Forschungsprojekten im Bereich Banking und Insurance, wie bspw. bei Allianz, Deutsche Bank, HypoVereinsbank, KGAL, MLP, Munich RE, NordLB, Postbank und wealthcap.
13:10 Demystifying Digital
Dr. Martin Petry, CIO, Hilti
Martin Petry became Hilti’s CIO in 2005. He is responsible for 360 IT employees based in Schaan (Liechtenstein), Tulsa (Oklahoma) and Kuala Lumpur (Malaysia). Since 2009 he is also in charge of Hilti’s Business Excellence initiatives. Martin came to Hilti in 1993 and has held various leadership roles in Liechtenstein, Switzerland, Great Britain and Japan. He has developed Hilti’s ground-breaking IT Strategy in 2000 and has lead since then its implementation, in particular Martin continues to lead Hilti’s global SAP implementation cum business transformation project (standard global data structures and business processes supported by a global single system/single instance SAP system with ERP, BI, CRM and SCM now being used by 18,000 Hilti employees in more than 50 countries). Recently Martin has initiated various cloud computing / SaaS initiatives at Hilti, including the implementation of SAP Business ByDesign in Hilti’s smaller sales organizations.

Martin earned his PhD in applied mathematics from Georg-August University in Göttingen
13:35 Data & Analytics - Die Wahrheit liegt in den Daten
Thomas Lechte, Partner, KPMG Financial Services  
Thomas Lechte ist Partner im Bereich Financial Services der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Herr Lechte verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung. Davon war er 14 Jahre als Berater für Transformationsprojekte und Implementierungsprojekte im Finanzbereich von Financial Services Unternehmen tätig. Bei der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft fokussiert er sich auf die IT-Beratung von Finanzdienstleistern. Seine Schwerpunktthemen sind IT-Strategie und Data Analytics.
14:00 Grußwort
Franz Josef Pschierer, Staatssekretär, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Franz Josef Pschierer ist seit 2013 Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Von 2003 bis 2008 war er Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie im Bayerischen Landtag. Anschließend war er von 2008 bis 2013 Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen. Von Mai 2009 bis Oktober 2013 war er zudem der IT-Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung.

Außerdem ist Herr Pschierer Mitglied im CSU-Parteivorstand. Dem Bayerischen Landtag gehört er seit dem 17. Oktober 1994 an.
14:25 Kaffeepause
14:45 Was ändert sich, was bleibt – Digitalisierung in der Versicherungsbranche
Dr. Klaus Driever, Leiter Digitaler Verkauf, Allianz Deutschland AG
Dr. Klaus Driever ist Leiter des digitalen Vertriebs bei der Allianz Deutschland AG.
1986- 1988: Volontariat Trier, danach Studium Politik, Geschichte und Jura in Freiburg und Dublin.

1989: Chefredakteur Hochschulreport/ Uni Online

1995: Chefredakteur und Projektmanager Hubert Burda Media, München

1996: in gleicher Position bei ProSieben Online

1998: Geschäftsführender Chefredakteur ProSieben Digital Media

1998-2003: zusätzlich Geschäftsführer der buecher.de GmbH & Co. KG in Augsburg

2001-2012: Geschäftsführer der Verlagsgruppe Weltbild GmbH

bis 2012: Erster Vorsitzender des Verbands der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) sowie Vizepräsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ)

Seit 2013: Leiter Digitaler Vertrieb Allianz Deutschland AG
15:10 Veränderung von Geschäftsmodellen durch Digitalisierung am Beispiel vernetzter Produkte
Dr. Sebastian Schömann, Principal, A.T. Kearney
Dr. Sebastian Schömann is a core member of the Digital Business and Hightech team. Following his passion for technology, he has focused on the topics business strategy and digital transformation and has internationally worked on engagements in the Hightech industry dealing with governance and process redesign to enable software driven operating models, end-to-end transformation programs triggered by technological disruption and strategy projects around the digitalization of sales and service processes. He studied Business Administration at the KU Eichstätt-Ingolstadt where he also got his PhD. His research focus was around the area of product development with the focus on the disruption caused by the growing importance of software in “classical” hardware products.
15:50 Kaffeepause
16:20 Digitalization – combining the virtual with the real world
Gerhard Fohringer, Leiter Digitalization, Siemens AG
Gerhard Fohringer ist “Head of Digitalization Strategy” der Siemens AG:
- Vertical IT & Digital Services
- Siemens & Atos Alliance
- IT-Partnering
„Professional Experience“:
- Philips Austria, Vienna
  Product Management Optoelectronics
- Siemens Austria, Vienna
  Head of Sales, Transmission Networks
- Siemens, Munich
  Corporate Audit (for worldwide Siemens subsidiaries)
- Siemens Austria, Vienna
  Head of Strategic Marketing & Planning
- Siemens Communications, Munich
  Head of Cooperation Strategies
16:45 Startup-Block
Michael Sittek, IDNow | Johannes Martens, ThinxNet GmbH
Michael studied business economics in Saarbrucken and Mannheim. In this time he founded several companies (e.g. a promotion-agency with over 60 employees). After receiving his diploma, he started at Professor Homburg & Partner Consultancy, one of the top 3 Marketers worldwide. In 2000 he joined an internet payment company that had provided a dialer-system to charge digital goods. He left the company and started at EuroCoin AG, where he had built up and led the non-cash business for the world market leader in coin-production. In 2004 he took over a group subsidiary by a Management-buy-out. In the next years he developed this payment-company with some business angels and a Land Bank as partners. Michael has sold the company to the investors and started at Amazon to build up Amazon Payments Germany. After a little more than 2 years, he joined IDnow in In November 2014. Since July 2015, Michael is Managing Director (CEO) of IDnow.
Johannes Martens ist Mitgründer und Geschäftsführer der ThinxNet GmbH. Zuvor gründete er 2007 die Firma Aloqa (App und Plattform für ortsbezogene Dienste) in Deutschland und expandierte nach USA und China. Nach dem Verkauf an Motorola im Jahre 2010 arbeitete er als Director Product Management bei Motorola und später Google in San Francisco.

Johannes Martens studierte Informatik an der LMU München sowie UC Berkeley und erwarb neben dem Diplom auch einen Abschluss in Technology Management (CDTM, LMU und TU München).
17:25
Abschlussdiskussion
tba
Moderation: Prof. Dr. Helmut Krcmar
18:00 Pause
Elitenetzwerk Bayern FORUM
18:30 Begrüßung
Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl
Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl ist seit August 1994 Inhaber des Lehrstuhls für BWL, Wirtschaftsinformatik, Informations- & Finanzmanagement und seit Juli 2002 wissenschaftlicher Leiter des von der bayerischen Staatskanzlei eingerichteten Kernkompetenzzentrums Finanz- & Informationsmanagement. Seit 2011 ist er zudem wissenschaftlicher Leiter der Fraunhofer-Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT in Augsburg und Bayreuth. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Customer Relationship Management, Wertorientiertes Prozessmanagement, Integriertes Ertrags- und Risikomanagement, Strategisches IT-Management und Energie- und Rohstoffmanagement. Seit vielen Jahren engagiert Herr Prof. Buhl sich erfolgreich in angewandten Forschungsprojekten im Bereich Banking und Insurance, wie bspw. bei Allianz, Deutsche Bank, HypoVereinsbank, KGAL, MLP, Munich RE, NordLB, Postbank und wealthcap.
18:40 Bridging the Gap zwischen Forschung und Praxis: Ein Erfahrungsbericht
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer,
Leiter des Instituts für Wirtschaftsinformatik, Universität des Saarlandes | wissenschaftlicher Begründer des ARIS-Konzeptes | Gründer, IDS Scheer AG
Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer – Vordenker und Wegbereiter der Digital Economy

Prof. Dr. A.-W. Scheer ist einer der prägendsten Wissenschaftler und Unternehmer der deutschen Wirtschaftsinformatik und Softwareindustrie. Seine Bücher gehören zu den Standardwerken des Geschäftsprozessmanagements; die von ihm entwickelte Managementmethode ARIS für Prozesse und IT wird in nahezu allen DAX-, vielen mittelständischen Unternehmen und auch international eingesetzt. Er ist Gründer erfolgreicher Software- und Beratungsunternehmen, die er aktiv begleitet. Zu den Unternehmen der Scheer Gruppe zählen Scheer GmbH, imc AG, e2e Technologies, IS Predict und Backes SRT. Als Unternehmer und Protagonist der Zukunftsprojekte „Industrie 4.0“ und „Smart Service World“ der Bundesregierung arbeitet er aktiv an der Ausgestaltung der Digital Economy.
19:10 Digitalisierung – Nur ein Thema für Großunternehmen?
Prof. Dieter Kempf, Vorstandsvorsitzender, DATEV eG | Vizepräsident, Bundesverband der deutschen Industrie
Dieter Kempf ist Vorstandsvorsitzender der DATEV eG in Nürnberg und Vizepräsident des Bundesverbands der deutschen Industrie. Er engagiert sich darüber hinaus in berufsständischen Gremien und Verbänden, zudem ist er Lehrbeauftragter an der Universität Erlangen-Nürnberg.

19:40
Abschlussdiskussion
tba
Conference Dinner

Location

Bridging the Gap X wird im Max-Joseph-Saal der Residenz München stattfinden. Sie erreichen den Max-Joseph-Saal über die Residenzstrasse/ Eingang Kapellenhof (gegenüber der Viscardigasse)/ 2. Eingang auf der linken Seite/ 2. OG.

   ...Adresse

Residenz München
Max-Joseph-Saal
Residenzstraße 1
80333 München

   ...Anreise

Anreise mit dem PKW:
Achtung: Die Residenz München verfügt über keine eigenen Parkplätze für Besucher. Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten sind in der Tiefgarage des Nationaltheaters (Max-Joseph-Platz) vorhanden. Weitere Parkmöglichkeiten finden Sie unter:www.muenchen.de

Autobahn aus Richtung Nürnberg (A9):
Aus Richtung Nürnberg kommend der A9 folgen, die Ausfahrt 76-München-Schwabing nehmen und der Schenkendorfstraße folgen. Danach folgen Sie bitte der Ifflandstraße. Weiter siehe Karte zur Residenz München.

Autobahn aus Richtung Augsburg / Stuttgart (A8):
Aus Richtung Augsburg kommend der A8 bis zur A99 folgen. Danach der Beschilderung Salzburg/A8/München-Ost/Messe/Deggendorf/A92/Flughafen/Nürnberg/A9 folgen. Dann auf der A99 bis zum Kreuz München-Nord fahren und der Beschilderung A9/München folgen. Nehmen Sie dann die Ausfahrt 76-München-Schwabing und folgen sie der Schenkendorfstraße. Danach folgen Sie bitte der Ifflandstraße. Weiter siehe Karte zur Residenz München.
Autobahn aus Richtung Rosenheim (A8):
Aus Richtung Rosenheim kommend der A8 bis Rosenheimer Straße in München folgen und die Ausfahrt nehmen. Anschließend weiter auf der Rosenheimer Straße fahren und der Ludwigsbrücke und Zweibrückenstraße folgen. Weiter siehe Karte zur Residenz München.

Autobahn aus Richtung Lindau (A96):
Aus Richtung Lindau kommend der A96 folgen und die Ausfahrt 39-München-Sending in Richtung Nürnberg/Flughafen/München/Stadtmitte nehmen. Anschließend weiter auf der B2 bis zur Donnersbergerbrücke bleiben. Nehmen Sie daraufhin die Ausfahrt Richtung Neuhausen/Zentrum und fahren Sie weiter auf der Landshuter Allee. Weiter siehe Karte zur Residenz München.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Vom Hauptbahnhof mit der U-Bahn: Steigen Sie am Münchner Hauptbahnhof in die U-Bahn Linie 4 (U4) in Richtung „Arabellapark" ein und fahren Sie bis zur Haltestelle Odeonsplatz. Dies können Sie auch mit der U-Bahn Linie 5 (U5) in Richtung Neuperlach Süd fahren. Nach 270 Metern zu Fuß erreichen Sie die Residenz München. Dafür folgen Sie der Brienner Straße nach Osten Richtung Odeonsplatz und biegen anschließend erst rechts in die Hofgartenstraße und dann rechts in die Residenzstraße ab. (6 Minuten) Für einen genauen Fahrplan besuchen Sie bitte www.mvv-muenchen.de.

Anmeldung

Der Anmeldezeitraum ist abgelaufen. Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Das Team

Hauptorganisation
Michaela Betz
Valerie Graf
Lena Kryzhanivska
Robert Thummert
 
Programmplanung
Markus Hang (Leitung)
Martin Diessner
Anna Gründler
Malte Ganßauge
Florian Kaufmann
Jochen Mackert
Christoph Schlembach
Franka Ullrich
 
Location
Barbara Stolz (Leitung)
Laslo Bollmann
Janina Engel
Alexander Rieger
Leonhard Spiegelberg
 
Marketing
Helen Schlott (Leitung)
Max Bergengruen
Jerome Geyer-Klingeberg
Yang Han
Andreas Lichtenstern
Milos Rusic
Jakob Semmler
 
Internet/Technik
Johannes Seyfried (Leitung)
Maximilian Siegert
Christian Regal
 
Finanzen
Vanessa Graf (Leitung)
Dominik Jurek
 

Über uns

   ...zwischen Wissenschaft und Praxis

Zum nunmehr zehnten Mal in Folge bietet Bridging the Gap Studierenden aller Fachrichtungen die Möglichkeit spannende Vorträge, Workshops und Diskussionen zu einem aktuellen wirtschaftlichen und/oder gesellschaftlichen Thema zu besuchen. Die Themen der Tagung reichen von der Finanzmarktkrise über die Energiewende bis hin zum diesjährigen Thema - „Grenzenlose Digitalisierung – Eine Reise mit Chancen und Herausforderungen“. Jedes Jahr bringt Bridging the Gap Experten aus Wissenschaft und Praxis zusammen, um verschiedenste Facetten des jeweiligen Themas aufzuzeigen und eine Brücke zwischen Theorie und Praxis zu schlagen. Dank hochkarätiger Redner und spannender Themen nehmen inzwischen über 180 Personen an der Tagung teil.

   ...zwischen Start-up und Vorstand

Bei der Auswahl der Redner und ihrer Vortrags- bzw. Workshopthemen wird viel Wert darauf gelegt, das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten. Gepaart mit der Bandbreite an Beiträgen wird die Vielschichtigkeit der Thematik nachgezeichnet. Gleichzeitig ist für die Vorträge keindetailliertes Vorwissen nötig, sodass sich alle Teilnehmer an den Diskussionen beteiligen können.
In den letzten Jahren konnten schon eine Reihe bekannter Redner gewonnen werden. So sprach beispielsweise im Jahr 2008 Martin Jetter (Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH) zu dem Thema „Corporate Social Responsibility als wichtiger Faktor für nachhaltigen Zukunftserfolg – Perspektiven aus der globalen CEO Studie 2008“. Im Jahr 2011 referierte Elizabeth Corley (CEO Allianz Global Investors Europe) über “Lessons from the financial crisis”. Andreas Rettig (ehemaliger Geschäftsführer, FC Augsburg) hielt 2010 eine Rede zu dem Thema „Sportlicher Erfolg und Nachhaltigkeit - Geht das?“.
Für einen oft ganz anderen Blickwinkel sorgen referierende Start-up Unternehmen. So sprach beispielsweise im Jahr 2012 Uwe Ahrens (Geschäftsführer Nature Technology Systems) über „Projekt X-Wind: Energiewende mit Drachenpower machbar?!“ Auch von Seiten der Wissenschaft bereicherten Redner das vielseitige Programm von Bridging the Gap, wie zum Beispiel 2009 Prof. Dr. Armin Reller (Lehrstuhl für Ressourcenstrategie an der Universität Augsburg) über das Thema „Risikopotential Ressourcen“. Im Jahr 2010 sprach Prof. Alexander (University of Reading) über „The Changing Landscape of Financial Risk.“.

   ...zwischen Studenten und Studenten

Bridging the Gap wird organisiert und durchgeführt von Studierenden des Elitenetzwerkstudiengangs „Finanz- und Informationsmanagement“. Durch die enge Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Praxis im Studiengang sowie die Förderung des Elitenetzwerk Bayerns beschäftigen sich die Studierenden während ihres Masters regelmäßig mit interdisziplinären Fragestellungen. Die Studierenden kommen aus unterschiedlichsten Fachrichtungen und wollen mit „Bridging the Gap“ anderen Studierenden einen perspektivenreichen Blick auf ein aktuelles Thema ermöglichen. Nähere Informationen über den Studiengang sind hier zu finden.


   ...unsere bisherige Veranstaltungshistorie:

15.11.2006 - Bridging the Gap I :

23.11.2007 - Bridging the Gap II :

28.11.2008 - Bridging the Gap III :

20.11.2009 - Bridging the Gap IV :

26.11.2010 - Bridging the Gap V :

17.11.2011 - Bridging the Gap VI :

16.11.2012 – Bridging the Gap VII :

22.11.2013 – Bridging the Gap VIII :

14.11.2014 – Bridging the Gap IX :